Die Masche mit dem Google Ranking und ähnliche Verkaufstricks

Eine kurze Erläuterung von Thü Hürlimann, Zugergrafik · Mai 2010

Immer öfters kommt es vor dass diverse Dienstleister, manchmal auf aggressiv aufdringliche Weise, Angebote unterbreiten um das Google Ranking Ihrer Firmen-Website zu verbessern. Sie versprechen Ihre Seite zu bestimmten Suchbegriffen unter die obersten Suchresultate zu bringen.

Viele Gewerbler, Inhaber und Verantwortliche kleiner, mittlerer (KMU), aber auch grosser Firmen, können sich wenig vorstellen über den Nutzen solcher Angebote. Oft hat man auch gar nicht die Zeit diesem Thema nachzugehen. Die Anbieter bestehen meist auf ein persönliches Gespräch und wissen einen dann geschickt mit Angstmacherei um den Finger zu wickeln.

Bedeutung der Suchmaschinen

Vor allem für das lokale Gewerbe ist es relativ schwierig die Bedeutung der Online-Suche einzuschätzen. Der traditionelle Eintrag im Telefonbuch hat zwar noch immer seine Bedeutung. Es zeigt sich hier jedoch ein klarer Trend weg vom Papier. Während bei jüngeren Generationen unter 40 die Suche nach lokal erhältlichen Produkten und Dienstleistungen im Internet bereits klar überwiegt, nehmen die Suchenden über 50 noch bevorzugt das Telefonbuch zur Hand. So ist auch zu erklären dass je nach Branche eine Firma mehr oder weniger von der einen oder anderen Methode profitiert. Innerhalb der verfügbaren Suchmaschinen ist Google nach wie vor die Nummer eins. Weit abgeschlagen die Konkurrenz Bing (Microsoft), Yahoo oder Altavista, nebst unzähligen Anderen.

Was ist Google-Ranking?

Google-Ranking nennt man die Positionierung einer Website innerhalb der Suchresultate zu bestimmten Stichworten. Google vergibt jeder Seite (A) einen news-links sogenannten Page-Rank. Dieser wird aus einem Algorithmus errechnet, dessen Grundlage die Links bilden welche auf die besagte Seite verweisen. Diese Links wiederum werden gewichtet auf Grund der Wichtigkeit der Seite von der sie stammen (B), der Relevanz zum gesuchten Thema und weiteren Kriterien welche Google nicht offenlegt. Einige Firmen haben sich darauf spezialisiert solche hochwertigen Links anzubieten. Sogenannte Link-Farmen sind entstanden, die nichts weiter sind als Link-Listen auf Seiten mit vermeintlich hohem Page-Rank. Da Google jedoch versucht solche illegalen Praktiken zu unterbinden kann der Kauf solcher Links schliesslich dazu führen dass Ihre Seite nicht besser sondern sogar schlechter positioniert wird.

Warum ist der Page-Rank wichtig?

news-google-resultate Der Page-Rank entscheidet an welcher Stelle Ihre Seite in den Suchresultaten auftaucht. Erfahrungsgemäss schauen die Suchenden (Surfer) kaum je weiter als auf der ersten Seite der Resultate - und oft werden auch da nur die ersten paar Resultate beachtet. Wer zu einem Stichwort erst auf der zweiten Seite auftaucht wird also kaum Besucher zu seiner Website locken.

GSCHÄFTLIMAcherei

Einige Firmen nutzen es schamlos aus dass viele Gewerbetreibende wenig Erfahrung haben mit Online Marketing. Sie versprechen mit einem Abonnement in ihrem Firmen-Verzeichnis dafür sorgen zu können dass Ihre Website in Google besser gelistet wird. Es werden nicht nur einfache Auflistungen zu bestimmten Branchen sondern auch teure Firmen-Portraits angeboten, welche eigentlich unnütz sind, da Sie ja bereits über ein Portrait - Ihre eigene Website - verfügen. Vor allem aber werden (natürlich nur mündlich) Versprechungen gemacht betreffend dem Google-Ranking, die so klingen als hätte diese Firma einen Vertrag mit Google und könne daher die bei ihr eingetragenen Firmen bevorzugt behandeln lassen. Dies ist aber in keinem Fall möglich. Google geht keine solchen Verträge ein.

Einige Firmen bieten auch das Drehen eines Video-Portraits über Ihre Firma an, welches Sie auf Ihrer Website benutzen können und das zudem in Youtube und auf anderen Portalen prominent gelistet werden soll. Grundsätzlich ist dazu zu sagen dass Video kein ideales Internet-Medium ist. Es kann als zusätzliches Element unter Umständen durchaus eine Anreicherung sein - zu Beispiel für Besucher die nach Unterhaltung suchen - eignet sich jedoch nicht als Aufhänger für Ihre Website. Video ist ein zeitbasiertes Medium, das heisst, der Besucher wird gezwungen sich die Informationen über Ihre Firma nach einem vorbestimmten Zeitablauf vorführen zu lassen. Eine Website hingegen ist grundsätzlich ein interaktives Medium: Der Besucher beschafft sich die gewünschte Information zu einem von ihm bestimmten Zeitpunkt (vorausgesetzt die Website ist entsprechend übersichtlich gestaltet). Weil die meisten Surfer auf andere Websites weiterreisen wenn sie das Gesuchte nicht innert ein paar Sekunden erfasst haben, ist ein Video-Portrait also wenig vorteilhaft. Ein solches Video (geschickt zu einem vermeintlich attraktiven Monatspreis verkauft) kostet Sie am Ende schnell mal 8000 Fr. – zu dem Preis kann man sich stattdessen die ganze Website inklusive einigem an attraktiven informativen Inhalten machen lassen.

Selbst die offizielle "Gelbe Seiten" (dazu gehört Local.ch) versucht mit überrissenen Preisen zu profitieren. Sie verkauft die Eintragung der URL in Bücher und Online Verzeichnisse zu einem Preis der sogar über dem des eigentlichen Eintrags liegt obwohl in Wirklichkeit der Aufwand für die zusätzliche Zeile höchstens ein paar Rappen beträgt. Dafür schickt LTV sogar extra ihre Verkäufer zur Vertragsunterzeichnung zu Ihnen.

Es ist zwar nicht so dass diese Online-Verzeichnisse, Plattform-Portraits, Video-Portraits usw. gar nichts bringen. Sie können als zusätzliche Links zu Ihrer Homepage durchaus zusätzliche Besucher bringen und die Positionierung in den Suchresultaten von Suchmaschinen etwas verbessern - eine Garantie dafür gibt es jedoch nicht. Auf jeden Fall ist aber das Kosten/Nutzen-Verhältnis sehr unvorteilhaft für Sie.

Fast schon als Betrug einstufen kann man diejenigen Anbieter von Online- wie auch Print-Werbung, die behaupten im Auftrag der Gemeinde oder Stadt das lokale Gewerbe anzusprechen. Mit dieser Masche wird immer wieder versucht sowohl Inserate als auch Video-Portraits zu verkaufen. Fragen Sie bei Ihrer Gemeinde bzw. im Stadthaus, ob die entprechende Firma tatsächlich einen offiziellen Auftrag hat, bevor Sie ein solches Angebot annehmen.

Was soll man also tun?

1. Nutzen Sie die Möglichkeit vieler Verzeichnisse (Firmenverzeichnisse, Branchenverzeichnisse, Gewerbeverzeichnisse) einen Gratis-Eintrag vorzunehmen. Schon der Eintrag Ihrer URL mit ein paar Stichworten bringt einen Nutzen. Aber Achtung dass Sie nicht aus Versehen eine Zahlungsverpflichtung eingehen.

2. Beschränken Sie sich auf 2 bis 3 offizielle kostenpflichtige Verzeichnisse (wenn überhaupt). Wenn Sie vor allem lokal in der Gemeinde oder National, International Kunden suchen wählen sie entsprechend dafür die wichtigsten Verzeichnisse.

3. Mit einer Optimierung Ihrer Website ist Ihr Geld meistens am besten angelegt. Dazu gehört einerseits dass die vorhandenen Informationen und die Navigation so angelegt sind dass sie suchmaschinenfreundlich sind, das heisst dass die Indexierung der Suchmaschinen Ihre Stichworte gut erfassen kann und der HTML Code der Website W3C-konform ist. Zudem sollte eine Homepage auch wirklich nützliche Informationen anbieten. Fachartikel zu Ihrem Tätigkeitsgebiet locken am ehesten Besucher auf Ihre Seiten, weisen Sie als Experten aus und erhöhen die Chance dass andere Themen-Relevante Websites zu Ihnen verlinkt werden.

news-adwords

4. Google Adwords können Sie zu bestimmten Stichworten auf die vorderste Front bringen. Google Adwords erscheinen oberhalb der ersten Suchresultate (im besten Fall) oder in der rechten Spalte (siehe Bild). Dies ist die einzige Möglichkeit auf finanziellem Weg und innert kurzer Zeit garantiert Ihren Eintrag oben auf der ersten Seite abzubilden. Auch hierfür gibt es zahllose Dienstleister welche dies für Sie erledigen können, jedoch ist es nicht all zu schwer mit Adwords selber brauchbare Resultate zu erzielen.